• 0

    Feentanz & Gänsehaut

    Lesung Feentanz & Gänsehaut Miriam Schäfer in der Stadtteibibliothek RonsdorfDa ich in diesem Jahr nicht allzuviel Zeit für Zusatz-Termine habe, wird es 2017 nur wenige Lesungen mit mir geben. Eine, auf die ich mich ganz besonders freue, findet Anfang Mai statt, an dem Ort, der mich wie kein anderer geprägt hat: unsere Stadtteilbibliothek. Gruselige Geschichten hat der Leiter, Herr Brenscheidt, sich gewünscht und entsprechend wird es unheimliche und spannende Begegungen geben, die für Gänsehautmomente sorgen. Aber keine Sorge, auch zartere Gemüter dürfen teilnehmen, viel Blut fließt bei mir nicht!

    Musikalische Unterstützung bekomme ich von Melanie Hunger und den Schülern der Bergischen Musikschule.

    Die Lesung findet statt am Donnerstag, den 04.05.2017 ab 19 Uhr in der Stadtteilbibliothek Ronsdorf, Marktstr. 21 in 42369 Wuppertal.

    Der Eintritt ist frei, es wird um Voranmeldung in der Ronsdorfer Stadtteilbibliothek gebeten unter 0202-563 7225.

  • 0

    *jubel*

    Post von arsEdition

    Wenn ein großer Verlag anklopft und darum bittet, eine Geschichte drucken zu dürfen, dann ist das wahrlich ein Grund zur Freude, oder nicht? ^^ Ich grinse bereits seit einer Woche – seit heute darf ich es auch offiziell. Juchu! =)

  • 0

    In der Phantasienschmiede

    Oh, schaut mal! Mein Schreibtisch ist heute in der Phantasienschmiede. ^^

    Phantasienschmiede.de

    Die Phantasienschmiede ist ein schönes Projekt, das Einblick in die verschiedenen Arbeitsplätze und Arbeitsweisen von Autoren gewährt. Bei mir ist das alles zwar sehr unspektakulär – aber ich freue mich trotzdem, dabei sein zu dürfen ^_^

  • 0

    Jahres-Rückblicks-Stöckchen 2016

    Obwohl die Zeit natürlich einfach weiter läuft, wenn ein Jahr zu Ende geht und ein neues beginnt, fühlt sich das Jahresende für mich dennoch immer nach einem Abschluss an. Ein Kapitel schließt sich, auf einer neuen Seite geht die Geschichte weiter. Ich mag es, mich selbst zur Ruhe zu zwingen und darüber nachzudenken, was war, was ich erlebt habe, was mich beschäftigt hat. Und egal wie albern es erscheint – was könnte sich dafür besser eignen, als das Jahres-Rückblicks-Stöckchen? Das ich in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausfülle. Wie die Zeit vergeht…

    1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
    Es wäre unfair, jetzt „3“ zu sagen. Es gab sovieles, was wirklich toll war. Kann ich nicht genau das tun, was ich möchte? Habe ich kein schönes Zuhause und eine großartige Familie? Habe ich nicht viele nette Menschen kennengelernt? Sind wir nicht gesund und haben – abgesehen von unseren persönlichen Wehwehchen – nicht alles, was wir uns wünschen könnten?
    Und doch… Ich bin schrecklich unzufrieden, vor allem mit mir selbst. Ich habe mir viel vorgenommen, doch geworden ist nicht daraus. (mehr …)

  • 0

    Dyson

    Danke an das fleißige Team des TEXTABENDs, das schon jetzt die Videos vom 14.12. fertig bearbeitet hat!
    Auch wenn man „Dyson“ bisher noch nirgendwo lesen kann, jetzt kann man ihn zumindest anhören. Und wenn man die Augen zumacht, muss man dabei auch nicht die ganze Zeit mein Gesicht mit der Mikrofon-Nase ansehen 😉

    Ich finds schön, diese Aufnahme zu haben, auch weil mir dabei noch Dinge aufgefallen sind:
    1. Selbst wenn ich selbst glaube, toootal langsam zu lesen, ist es teilweise noch immer zu schnell.
    2. Auch eine Betonung, die ich als deutlich empfinde, geht fast gänzlich unter. Puh…
    3. Wandernde Augen …! xD

    Trotzdem – ich hoffe, es gefällt Euch! =)

  • 0

    Gestern

    Die Lesung gestern, der TEXTABEND in der Börse, war absolut prima. Ich bin noch immer etwas geplättet von dem deutlichen Lob, welches ich für die Geschichte (Dyson) und meinen Vortrag bekommen habe *roteohren*. Ich muss endlich ein Seminar belegen „Wie man mit Lob umgeht“. Dümmliches Grinsen und wirres Geplapper sind irgendwie wenig attraktiv… Ich sage lieber nicht mit welchem Autor man mich, bzw. mit wessen Geschichten man meine verglichen hat, sonst werde ich noch größenwahnsinnig – zumindest wenn ich aufhöre, mich wegen sowas verarscht zu fühlen… O:)

    a

    Dass Reinhard Clement sehr humorige Wortspiele schreibt, die er professionell vorträgt, muss ich vermutlich nicht mehr erwähnen, wir haben ja nicht zum ersten mal gemeinsam gelesen. Aber den mir bis gestern unbekannten PoetrySlammer Tobias Reinartz solltet Ihr Euch merken! Ich habe viel gelacht. Vorallem seine Geschichte von den Nachbarn und den okkulten Symbolen hat mich doch sehr an meine Studienzeit in Berlin erinnert. Ich war zwar nicht der schlimmste Nachbar – das war der schlagende Säufer aus der Wohnung über mir – aber eben doch die mit der schrecklichen Musik und den komischen Schädel-T-Shits usw.. Ich fands in jedem Fall großartig ^^
    Zusätzlich gab es tolle akustische Musik („Sonbirth“ könnte ich mir immer wieder anhören ^_^ und wer weiß, vielleicht machen wir wirklich mal was zusammen?) und soviele nette Menschen, das habe ich lange nicht erlebt.
    Danke allen Beteiligten, besonders der engagierten Moderatorin DiJana und Andreas Hahn, und einem zwar kleinen, aber wohlwollenden Publikum! Ich werde mich gern an diesen Abend zurückerinnern!

    Mata ne!

    (Foto mit freundlicher Genehmigung von Frank Pechtel.)

  • 0

    Jahresabschluss-Lesung

    Lesung TextabendMeine letzte öffentliche Lesung in diesem Jahr findet schon übermorgen, also am Mittwoch, den 14. Dezember 2016, im Rahmes des TEXTABENDs in der Wuppertaler Börse statt. Da ich im kommenden Jahr zugunsten von mehr Schreibzeit deutlich kürzer Treten möchte, was Lesungen angeht, nutzt die Chance, mir noch einmal zuhören! 😉

    Das Lineup verspricht ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Ich freue mich darauf, mit dem Poetry-Slammer Tobias Reinartz und dem Lyriker Reinhard Clement zu lesen.
    Musikalisch abgerundet wird das Programm durch die Band 7thDay sowie das Akustik-Duo Sonbirth. Durch den Abend führen diJana und Andreas Hahn, die ebenfalls eigene Texte und weitere Programmpunkte bereithalten. Seid dabei! =)

    Der Eintritt beträgt im Vorverkauf 10,00 €, an der Abendkasse 12,00€

    Wo? In der börse Wuppertal, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal. Um 19 Uhr geht es los!

    a

  • 0

    Im Fieber

    Final Fantasy XV - Ultimate Collectors Edition
    Es ist daaaaa ^_^ Normalerweise würd ich ja sagen: Wir sprechen uns dann im nächsten Jahr wieder… – allerdings muss ich noch ein paar Dinge erledigen, ehe ich überhaupt anfangen kann… Erwachsen sein ist doof. Aber es ist da! ♥
    (Jetzt klärt sich auch die Frage, ob ich an meiner Zeit-Geschichte „Fate of Time“ weiterarbeiten kann oder ob die Ähnlichkeiten zu gravierend sind. Aber zumindest nach dem Film Kingsglaive scheinen sie bisher nur oberflächlicher Natur zu sein *puuh* ^_^)

  • 0

    Einmal klonen bitte!

    a

    Der Moment, in dem Dir klar wird, dass es schwer wird, sich auf den Weg zu einer Mitternachtspremiere zu machen, weil Du selbst eine Veranstaltung hast … 😮 Irgendwie hatte ich bei meiner Terminplanung keinen Konflikt bemerkt. Lesung am 14., Kino am 15.. Geht doch!? *args* >-< (Problem gelöst. Müssen wir halt in Wuppertal ins Kino. Soll auch funktionieren, habe ich mal gehört. Wird ein harter Tag. Arbeit, Lesung, Mitternachtskino. Aber was tut man nicht alles ^^' Donnerstag bin ich dann vermutlich platt :D)