Kino Archive - Miriam Schäfer :: (Autorin)

The Dark Knight Rises [2012]

The Dark Knight Rises - PlakatNachdem Batman die Schuld an Harvey Dents Tod auf sich nahm, herrschte acht Jahre Frieden in Gotham. Acht Jahre, die aus der einst (von mir so geliebten) düsteren Kulisse ein „ganz normales“ NYC machte, eine Stadt, die ihre Unterwelt besiegte, keinen Platz für Verbrecher lässt und die Batmans Hilfe nicht mehr benötigt.
Bruce Wayne (Christian Bale) lebt verborgen auf seinem Anwesen und hat den Kontakt zur Aussenwelt auf seinen Freund und Butler Alfred reduziert. Das ändert sich, als Diebin Selina Kyle (Anne Hathaway) ihn seiner Fingerabdrücke und eines Erbstückes beraubt. Wozu stielt jemand Fingerabdrücke? Die Suche nach einer Antwort nötigt Mr. Wayne zurück in die Öffentlichkeit und bald wird klar, dass auch die Aufgabe seines „einflussreichen Freundes“ noch nicht beendet ist…

Meine Erwartungen an den Abschluss von Christopher Nolans Batman-Trilogie waren sehr hoch. „Batman Begins“ ist für mich nach wie vor einer der besten Filme überhaupt, und auch „The Dark Knight“ war grandios, erliegt im direkten Vergleich zu Teil 1 jedoch meiner Vorliebe für „mehr Story, weniger Action“ ;) Alles in allem muss ich gestehen, dass diese Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Weiterlesen …

AVATAR – Aufbruch nach Pandora [2009]

Avatar - PlakatNachdem wirs schon dreimal verschieben mussten, haben wirs am vergangenen Wochenende doch endlich ins Kino, in die 3D Vorstellung von „AVATAR – Aufbruch nach Pandora“ geschafft.
Erster großer Kritikpunkt: Der Preis! Wir haben für zwei Karten 29! Euro bezahlt. NEUNUNDZWANZIG Euro! Das sind 6 DVDs! Und ich sach mal besser nicht, wieviel das in DMark wären. ;) Und, ganz ehrlich? Obwohl mir die neuen 3D-Effekte gut gefallen haben, rechtfertigen sie imho nicht derartige Preise. Da bleib ich beim nächsten Film lieber gemütlich und ohne störende Brille oder fremde Menschen, dafür mit lecker warmem Kakao und Kuscheldecke auf dem heimischen Sofa sitzen, und betrachte das Spektakel in 2D. … [naja, vielleicht noch Tim Burtons „Alice im Wunderland“… ^^‘ die Vorschau war so … *dhuuu*]

Egal, nun aber zu Avatar….
Die Story ist recht fix erzählt: Der an den Rollstuhl gefesselte Marine Jake Sully nimmt nach dem Tod seines Zwillingsbruder dessen Platz im Forschungsteam auf dem Planeten Pandora ein. Die Soldaten auf Pandora sind Söldner, die im Auftrag eines Konzerns den Weg zum Abbau eines wertvollen Minerals auf dem Planeten ebnen sollen, wobei ihnen die dortigen Ureinwohner, die Na’vi, im Wege stehen.

Weiterlesen …

Harry Potter und der Halbblutprinz [2009]

Harry Potter und der Halbblutprinz PlakatSchon beim letzten HP-Film habe ich mich gefragt, wieso ich nicht aus der Vergangenheit lerne und stur weiter gegen die selbe Wand, bzw. ins nächste Kino renne, um mir die Filme anzusehen. Auch dieses Jahr war ich nicht klüger, sondern im Kino. Aber, oh wunder: Es hat sich gelohnt!

Man hatte ja im Vorfeld schon so einiges über den Streifen gehört oder gelesen und nichts davon wollte mich so recht ansprechen. Also bin ich mit Null Erwartung ins Kino gegangen und wurde wirklich positiv überrascht! Heute, wenn ich mit etwas Abstand über den Film nachdenke, fällt mir zwar alles mögliche ein, was nicht gepasst hat oder nicht hätte sein müssen, aber im großen und ganzen wurde ich gut unterhalten, hätte den Film auch ohne Kenntnis des Buches verstanden und hatte nicht pausenlos das Bedürfnis, Harry mit einem Kissen zu ersticken. Im Gegenteil: Daniel Radcliff hat mir diesmal recht gut gefallen, er wirkte viel natürlicher ins Geschehen integriert und nicht „mit aller Macht in den Mittelpunkt gerückt“, wie in den vergangenen Teilen.

Weiterlesen …

Prinz Kaspian von Narnia [2008]

Prinz Kaspian von Narnia PlakatUm noch einmal unsere Zweisamkeit genießen zu können, ehe der Schatz ab Montag doppelt eingespannt sein wird, haben meine Eltern uns den Knopf heute abgenommen, und der Liebste und ich waren erst lecker chinesisch Essen und anschließend im Kino, um den „zweiten“ Teil der Chroniken von Narnia anzusehen. Erst vor wenigen Tagen haben wir auf DVD den König von Narnia geguckt, dessen erste Hälfte mich sehr verzaubert, die zweite Hälfte hingegen aber doch etwas enttäuscht hatte. Auf jeden Fall waren wir auf Narnia eingestimmt und so kann ich nun davon berichten:

Erstmal bin ich etwas verwundert, dass mit „Der Ritt nach Narnia“ der eigentliche zweite[dritte] Band der Serie weggelassen wurde, und „Prinz Kaspian“ so von einem vierten Teil zu einem zweiten wurde. Aber vermutlich möchte man die Geschichten der Pevensie-Kinder nicht unterbrechen… wieauchimmer…

Prinz Kaspian von Narnia spielt nach narnianischer Zeitrechnung 1300 Jahre nach dem König von Narnia. Bei Lucy, Susan, Edmund und Peter in London ist jedoch erst ein Jahr verstrichen, als sie durch den Zauber von Susans Horn zurück in das Land hinter der Schranktür gerufen werden. Diesmal jedoch betreten sie es durch einen U-Bahntunnel.

Weiterlesen …

Der Sternwanderer [2007]

größere AnsichtDa wir für unsere Ummeldung nach Wuppertal ein tolles Gutscheinbuch bekommen haben, inklusive ermäßtigtem Kinobesuch, waren der Schatz und ich letzten Sonntag einmal außerhalb des Kinotags im Cinemaxx und standen vor der Wahl: „Ratatouille“ oder „Stardust“. Da wir uns schnell einig wurden, dass man Ratatouille auch jederzeit später auf DVD gucken könne und Stardust vermutlich eher den visuellen Bonus auf großer Leinwand bräuchte… entschieden wir uns für den Fantasy-Film, über den wir eigentlich nicht mehr wussten, als dass er hochkarätig besetzt war. Wir wurden nicht enttäuscht!

Die Geschichte beginnt vor vielleicht 200 Jahren in einem kleinen englischen Dörfchen namens Wall. Ein junger Mann überquert neugierig die verbotene Mauer neben seiner Heimatstadt und findet sich im phantastischen Königreich Stormhold wieder. Dort begegnet er einer jungen Frau, die behauptet eine Prinzessin zu sein, die von einer bösen Hexe gefangen gehalten wird und verliebt sich auf der Stelle in sie. 9 Monate später und zurück in Wall wird für ihn an der Mauer ein Säugling names Tristan abgegeben, den er allein aufzieht.

Weiterlesen …

Harry Potter und der Orden des Phönix [2007]

Harry Potter und der Orden des Phönix PlakatDienstag ist Kinotag, und da der Schatz und ich ohnehin die Berliner City stürmen mussten, haben wir unser vergessenes Vorhaben die fünfte HP Verfilmung „Harry Potter und der Orden des Phönix“ anzusehen, doch noch in die Tat umgesetzt. Im Nachhinein hätten wir es uns auch sparen können, aber der Reihe nach…:

Zuerst war ich positiv überrascht. Die Eröffnung des Films hat mir sehr gefallen, der Dursley-Teil wurde kurz gehalten und tatsächlich auf das Wichtigste beschränkt. Leider hat man die Optik der Dementoren geändert und ich empfand die neuen als weniger unheimlich. Trotzdem machte der Beginn einen guten Eindruck auf mich und schürte die Hoffnung, dass die Handlung diesmal weniger bruchstückhaft ablaufen würde, als besonders in den letzten beiden Harry Potter Verfilmungen.

Mit der Zeit stellte ich fest, dass ich mich geirrt hatte. Ich sah regelmässig auf die Uhr. Mir kam der Film unsagbar laaaaang[weilig] vor. Nett anzusehen, aber absolut gehaltlos. Wenn Unterhaltungen zwischen den Charakteren stattfanden, empfand ich diese als falsche Auswahl aus den Original Buch-Gesprächen und fühlte mich durchweg gezwungen, sie mit „blablabla“ zu kommentieren. Die Haupthandlung war zwar gut ausgewählt, wurde jedoch durch den Subplot falsch belegt. Es wollte sich mir einfach kein stimmiges Bild präsentieren.

Weiterlesen …

TV von Gestern

Die Milchjunkies fragen nach unseren liebsten TV-Erinnerungen, und da ich zumindest damals gern [und wie ich gerade feststelle, anscheinend auch viel :shock: ] ferngesehen habe, mache ich einfach mal mit. Irgendwie muss man das Sommerloch ja stopfen, bzw. die wegen Hitze schlaflose Zeit überbrücken. ;)

Angefangen hat es bei mir mit Selma Lagerlöfs „Nils Holgersson„[1981]. Was hab ich diese „Zeichentrick-Serie“ [wer hat damals schon das Wort Anime benutzt, geschweige denn gekannt?? xD] geliebt! Es war für mich ein echtes Event, einmal die Woche abends für 30 Minuten zu Oma zu dürfen, um dort Nils Holgersson zu gucken. Mit dem süßen Hamster Krümel! Vor 3 Jahren hat Mutti sich die Mühe gemacht und mir alle Wiederholungen, die auf SuperRTL liefen auf VHS aufgenommen, so dass ich die Serie heute auch komplett hier stehen habe. Ich seh sie noch immer gern, und würde auf diese Geschichte ungern verzichten wollen!

Weiterlesen …

Fluch der Karibik 3 – Am Ende der Welt [2007]

Fluch der Karibik 3 - Am Ende der Welt PlakatWir waren also am Dienstag im Kino und habe den 3ten FdK Teil angesehen. Als erstes… Warum bitte heißt der 3te Teil plötzlich auch bei uns „Pirates of the Caribbean“?? Weil englisch cooler ist? *seufz* Versteh ich nicht. Und finds auch blöde…

Naja, meine Erwartungen dem Film gegenüber waren in jedem Fall eher zwiegespalten. Teil 2 hatte mir nicht gefallen, dafür fand ich die Trailer zu „Am Ende der Welt“ wirklich vielversprechend. Nachdem ich dann noch die Meinungen einiger „Premierengucker“ gelesen hatte, die von „Waaaaah, geil, Johnny ich will ein Kind von Dir!“ bis zu „Oh mein Gott, war das langweilig!“ reichten, und eigentlich nur meine Befürchtungen schürten, dass Teil drei vermutlich noch schlechter als Teil2 werden würde… habe ich mir ein Herz und den Schatz gefasst, und war im Kino um mir selbst ein Urteil zu bilden.

Zuerst saß ich doch etwas skeptisch im Dunkeln. Die ersten Minuten wirkten auf mich sehr konstruiert und holperig, ausserdem musste ich gleich zu Begin wieder mit den Augen rollen und einen Berg guten Willen hervorkramen, da „Elissebiss“ mal wieder alle erfahrenen Piraten an die Wand spielen musste. *seufz*

Weiterlesen …