Alltag Archive - Miriam Schäfer :: (Autorin)

Adieu Klumpschuh!

(Achtung, es folgt ganz viel persönliches Mimimi … Weiterlesen auf eigene Gefahr.) Nach über 1,5 Jahren Rumgehinke und Dauerentlastung war es letzten Monat endlich soweit: Ich durfte den ollen Klumpschuh, der sich zur Tarnung in den grazilen Namen „medizinischer Catwalker“ hüllt (ehrlich – das Ding sollte Elefantwalker heißen), in die Ecke stellen und langsam wieder … Weiterlesen …

mimimi …

Es ist einfach der Wurm drin. Diesen Monat ging es schreibtechnisch überhaupt nicht mehr voran. Ich habe in den ersten Maitagen noch knapp 2000 Wörter geschafft – danach wars dann aus und vorbei mit dem Sitzen am PC. Ade letzter Bonusmonat … Ich will gar nicht lange jammern und meckern. Aber gesundheitlich bin ich im … Weiterlesen …

Der neue Schreibtisch, der Nano und das Nichtschreiben

Ich gebe es zu – Social Media vernünftig zu bedienen liegt mir gar nicht. Da war ich stolz, endlich mal wieder etwas auf Instagram gepostet zu haben, nur um es im selben Atemzug hier zu vergessen. Dabei sollte doch zumindest hier im Blog nichts vergessen werden. Ts. ^^ Aber besser spät als nie. Wir haben … Weiterlesen …

Nanowrimo 2020

Der Tag der leeren Seite. Ich mache eigentlich nie beim #nano mit. Mir liegt der massive Output gar nicht. Ich will nicht tippen, ich will schreiben. Das sind für mich zwei unterschiedliche Dinge. Dennoch nutze ich den November in jedem Jahr, um meinen ganz privaten Mini-Nano abzuhalten. Das Ziel: täglich schreiben und am Ende am … Weiterlesen …

Schreibprozess

Es fällt mir schwer, Euch über die Dinge auf dem Laufenden zu halten, die ich so treibe. Denn solange ein Text nicht final fertig ist, nun – alles kann sich wieder ändern. Dazu kommt nach einigen schlechten Erfahrungen meine absolute Paranoia, was Text-/ bzw. Ideenklau angeht … Ja, das mag verrückt sein, trotzdem werde ich … Weiterlesen …

Out of Order

Ich hab auf Instagram ja schon gejammert … Der Doc hat meine Therapie verlängert, ich stecke noch mindestens weitere 2 Wochen im Gipsersatz fest, von anschließend benötigter Reha-Zeit ganz abgesehen … Ich mag einfach nicht mehr. Die anfängliche „Freude“ über diese unfreiwillige Auszeit ist längst verflogen und nach nun rund 6 Monaten Schonzeit, macht sich … Weiterlesen …

Interview mit einem Protagonisten III – Core.

Lex und Fate habt Ihr schon ein bisschen kennenlernen können (naja, zugegeben – redselig sind sie nicht O:) ), Core macht mein Trio komplett. Mit ihm zu reden, ist definitiv einfacher. Viel Spaß ^^ *Die Autorin schlendert gaaaanz zufällig mitten in der Nacht am königlichen Schlafgemach vorbei, vor dem Core Wache hält. Als der Wächter … Weiterlesen …

Interview mit einem Protagonisten II – Fate.

Ich stehe heute ganz kurz davor, meinen Job hinzuschmeissen. Und weil es so gut passt, stelle ich Euch jemanden vor, der das auch gern tun würde – aber keinesfalls tun kann. Nach Lex nun also: Fate. Der immerhin ein bisschen gesprächiger ist ;)

Mi: *steckt den Kopf durch die spaltbreit geöffnete Tür* Psst, Fate. Ist Lex in der Nähe?

Fate: *sieht vom Schreibtisch auf* Was? Nein, wieso?

Mi: *entspannt sich* Kann ich reinkommen?

Fate: Klar, was gibt’s?

Mi: *schließt die Tür hinter sich* Du siehst müde aus …

Fate: War ja auch ein scheiß Tag …

Mi: Damit hast Du wohl Recht. Würdest Du unseren Lesern trotzdem ein paar Fragen beantworten?

Fate: Kann Lex das nicht machen?

Mi: Mir ist es aber wichtig, dass die Antworten von Dir kommen.

Fate: *seufzt* Okay, meinetwegen.

Mi: Dann stell Dich doch erstmal vor:

Weiterlesen …