• 0

    Schönes Wochenende!

    Guten Morgen Ihr Lieben ^_^ Es geht doch nichts über das Ausschlafen am Wochenende, oder? (5:40 Uhr reicht, sagte der Hund)
    Und nachdem ich jetzt so schön ausgeruht bin, bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als mich heute nach langer Zeit wieder in die Eingeweide meiner Webseite zu wühlen und sie fit für die Anforderungen der #dsgvo zu machen. Alternativ wäre die Steuererklärung an der Reihe … Pest – Cholera …

    Wenn hier also gleich etwas nicht so funktioniert, wie es soll oder komisch aussieht – dann liegt es daran, dass ich am Server und am Script werkele.

    Was passiert denn bei Euch heute Schönes? Genießt Ihr das traumhafte Wochenendwetter? Erzählt doch mal, damit ich es vielleicht ein wenig mit Euch erleben kann und heute nicht bloß html und meinen Monitor zu Gesicht bekomme =)

    Habt einen schönen Tag ^^

  • 0

    Dunkel war´s.

    Letzten Donnerstag habe ich gemeinsam mit Peter Klohs („Geschichten aus dem Duden“, „Für Elise“, „Venus“) in unserer örtlichen Stadtteilbibliothek gelesen. Vermutlich wars das Grillwetter, das uns nur wenige Zuschauer gönnte, aber – holla – ich muss ganz unbescheiden sagen, diejenigen, die nicht dabei waren, haben wirklich etwas verpasst. ;)
    Ich bin noch immer begeistert, wie gut unsere Geschichten harmonierten. Peters Stimme bildet einen schönen, tiefen und weichen Kontrast zu meiner, unser Vortrag hingegen ist glaube ich ähnlich ruhig und gefühlvoll. Peters unveröffentlichte Geschichte „Der Gast“ hat mich trotz ihre Länge komplett in ihren Bann gezogen und ich freue mich schon darauf, sie irgendwann gedruckt lesen zu können.
    Die Stimmung war großartig, die Geschichten perfekt – kein Horror, bloß rätselhaft, ein bisschen unheimlich. Die letzte hingegen bitterböse. Ich bedanke mich bei Peter für sein Vertrauen, seine Geschichte „Wundertüte“ mit ihm gemeinsam lesen zu dürfen. Es hat mir viel Spaß gemacht.
    Überhaupt war der Abend rundum gelungen – lediglich an der Musik müssen wir noch arbeiten, gleichzeitig zu lesen und sie ein- und auszublenden hat mich etwas überfordert. Aber es war ja auch das erste Mal. ^^
    Ich bin in jedem Fall sehr froh, dass wir mit Christian Brenscheidt eine so aktive und engagierte Leitung in unserer Stadtteilbibliothek haben, und bedanke mich bei ihm und seinen Kolleginnen für ihre Mühe, die Vorbereitung und den schönen Abend.
    Und ich freue mich schon auf eine Wiederholung der Lesung mit Peter, spätestens zur Lit-Ronsdorf im Herbst – die solltet Ihr dann aber nicht verpassen ;)

    Dunkel wars. Lesung von Peter Klohs und Miriam Schäfer Dunkel wars. Lesung von Peter Klohs und Miriam Schäfer Dunkel wars. Lesung von Peter Klohs und Miriam Schäfer Dunkel wars. Lesung von Peter Klohs und Miriam Schäfer

  • 0

    „Ich bin eigentlich ein Romanleser …“

    Auch Petra von „Phantastische Fluchten“ hat „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ gelesen und rezensiert.

    „Ich bin eigentlich ein Romanleser und meide eher Kurzgeschichten aber hier enthält auch die kürzeste Geschichte oft so viel, wie ein ganzer Roman. das beweist wieder, dass eine Menge an Worten nicht immer gut sein muss, sondern die Kunst darin liegt, mit wenigen Worten zu beeindrucken. Und das ist Miriam Schäfer absolut gelungen.“

    Also, liebe Romanleser – traut Euch ruhig ans Buch ;)

    Petra danke ich für ihre wundervolle Rezension und hoffe, Ihr schaut mal auf ihrem Blog vorbei! Dort sammeln sich nämlich zahllose Rezensionen wirklich guter Fantasy- und SF-Literatur bekannter und auch unbekannter Autoren. Ich wünsche Ihr von Herzen einen ganzen Schwung zusätzlicher Leser. Ich schaue jedenfalls regelmäßig dort vorbei und lasse meine Leseliste von Ihrer Auswahl inspirieren. Das funktioniert sehr gut =)

  • 0

    Verlosung

    Auf dem Bildungsportal LebensLanges Lernen habt Ihr übrigens noch bis zum 30. April 2018 Zeit, eines von drei Exemplaren „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ zu gewinnen. Wie sieht es aus? Versucht Ihr Euer Glück? Ich drücke die Daumen! =)

  • 0

    Sieben Sätze

    Oliver Borchers (dessen Buch „Ein Orbit voller Hacker“ hier liegt und darauf wartet, gelesen zu werden) hat mich im Zuge der #7Lines Challenge nominiert, 7 Sätze meines neuesten Projektes zu posten.
    Ich bin ja im Moment furchtbar unentschlossen, woran ich zuerst weiterschreiben soll. Da ich aber stark zu Fates Geschichte, einem „Sci-Fantasy-Königsdrama“ tendiere, hier ein paar Zeilen aus dem ersten Kapitel:

    „Fate wählt den langen Weg, meidet die Haupthalle. Wer uns begegnet, senkt das Kinn und macht schweigend Platz. Doch spüre ich in diesen Gesten heute weniger Respekt denn Angst, ein Umstand, der mir nicht gefällt. Ein kurzer Seitenblick zu Core bestätigt, dass es ihm ebenso geht. Sein Kiefer mit den blonden Bartstoppeln zuckt, ein deutliches Zeichen seiner Anspannung. Dabei sollten wir Verständnis haben; wir leben im Krieg, der König ist tot und der Thronfolger jung. Niemand weiß, was nun kommen mag.“

    Ich nominiere meine Verlagskolleginnen Michaela Abresch und Britta Röder sowie meinen Literatenkollegen Dirk Steinert.

  • 0

    Feedback ♥

    *aaaw* :3 Schaut mal, ich habe zufällig beim Bookdemon eine soo begeisterte und ausführliche Rezension zu „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ entdeckt! Vielen lieben Dank dafür! <3 Ich bin ganz hin und weg ^_^

    Für mich ist es ungewohnt, viel Feedback für mein Schreiben zu bekommen. Denn wenn man von meiner Lektorin, meiner Autorengruppe und den persönlichen Rückmeldungen nach einer Lesung absieht, ist es eher selten, dass eine Email eintrudelt, die mir verrät, wie mein Geschriebenes bei einem „echten“ Leser angekommen ist. Daher ist es für mich besonders aufregend, jetzt die Rezensionen der Blogger zu lesen, die der Verlag für das Buch ausgewählt hat.
    Aber mich interessiert auch, was IHR über „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ denkt!
    Seid Ihr schon durch?
    Welche Geschichte hat Euch am besten gefallen?
    Mochtet ihr etwas überhaupt nicht oder hat Euch etwas besonders berührt?
    Verratet es mir! Und noch besser: Verratet es anderen Interessierten! =)

    Eine Rezension muss nicht immer die Ausführlichkeit eines ganzen Blogbeitrags oder einer Deutscharbeit umfassen. Ein paar kurze Sätze mit Euren ganz eigenen Gedanken genügen. Ich glaube, Amazon verlangt gerade mal 20 Wörter ;) Ein größeres Geschenk, als Eure Meinung zu einem Buch oder einer Geschichte mit anderen zu teilen, könnt Ihr dem jeweiligen Autor kaum machen. Es ist einerseits Motivation für den Autor, andererseits hilft es anderen Lesern abzuschätzen, ob das Buch auch etwas für sie selbst wäre. Ich würde mich jedenfalls sehr freuen, Eure Gedanken zu lesen! Hier, auf Facebook, bei Amazon, Thalia, Lovelybooks oder wo auch immer Ihr Euch so herumtreibt =) Es wäre mir eine Freude, von Euch zu lesen! ♥

  • 0

    Die fliehende Zeit

    Ein kleiner Eindruck vom letzten Monatsausklang.
    Es war eine schöne Lesung mit abwechslungsreichen Texten, die alle auf ihre Weise zu begeistern wussten. Wir durften uns über ein sehr aufmerksames Publikum freuen, dazu gab es gutes Essen, gute Laune und viel Spaß.
    Mit Martina Sprenger, Kerstin Brichzin und Oliver Borchers. Danke, es war prima mit Euch! ^_^

    Die fliehende Zeit Lesung zum Monatsausklang mit martina Sprenger, Miriam Schäfer, Kerstin Brichzin und Oliver Borchers

  • 0

    Buch des Monats

    Wie schön! njuuz.de stellt „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ als Buch des Monats April vor. „Eine wirklich beeindruckende Sammlung von Storys“ … das liest die Autorin doch gern – vielen Dank an Matthias Dohmen für diese tolle Rezension!

  • 0

    Lesungstermine

    Es ist einiges los in den kommenden Wochen!
    Am Donnerstag, 29. März 2018, wird ab 19.00 Uhr wieder im Café Ada in Wuppertal gelesen. Der Monatsausklang des Literatentreffens steht diesmal unter dem Titel „Das Geräusch der fliehenden Zeit“, unter dem wir die gleichnamige Anthologie vorstellen möchten. Martina Sprenger und ich lesen gemeinsam mit unteren Gästen, der Mörderischen Schwester Kerstin Brichzin und dem Paderborner Oliver Borchers spannende, humorvolle, phantastische und nachdenkliche Geschichten, die sich, jede auf ihre Weise, mit Zeit, dem Vergehen von Zeit oder vergangener Zeit beschäftigen. Der Eintritt ist frei.

    Dunkel war´s. Lesung von Peter Klohs und Miriam Schäfer

    Am Mittwoch, dem 04. April 2018, bin ich ab 16.00 Uhr zu Gast im Literaturcafé am Eckbusch, um dort meine Kurzgeschichtensammlung „Das Fehlen des Flüsterns im Wind … und andere phantastische Kurzgeschichten aus dem Halbdunkel“ vorzustellen. Auch hier ist der Eintritt frei. Wo? „LiteraturCafé am Eckbusch“ im Gemeindezentrum, Am Eckbusch 29, 42113 Wuppertal.

    Eine weitere Woche später, am Donnerstag, den 12.04.18, darf ich ab 19 Uhr gemeinsam mit Peter Klohs unter dem Titel „Dunkel war´s“ unheimliche Geschichten in der Ronsdorfer Stadtteilbibliothek vortragen. Ich glaube, das wird richtig gut! Leises Halbdunkel gemischt mit teils bitterbösen Geschichten. Ich bin selbst gespannt und freue mich drauf – seid dabei! Auch hier wird kein Eintritt erhoben, allerdings geht der Spendenhut um.

    Weitere Termine wie immer auf der Termin-Seite.

    Dunkel war´s. Lesung von Peter Klohs und Miriam Schäfer