Stöckchen Archive - Seite 3 von 6 - Miriam Schäfer :: (Autorin)

#phantbest Tag 3

#phantbest Tag 3 – Dein aktuelles Phantastikbuch Zur Zeit lese ich »Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten« von Becky Chambers. Es ist ein Sci-F-Roman (und bevor jetzt jemand wild auf das Wort »Phantastik« deutet – Phantastik ist für mich das »Obergenre«, das alle phantastischen »Untergenres« in sich vereint. Eben die Fantasy, die Sci-Fi, … Weiterlesen …

#phantbest – die Phantastik-Lese-Challenge: Tag 1 und Tag 2

Um wieder etwas regelmäßiger zu posten, möchte ich in diesem Dezember an der #phantbest Phantastik-Lese-Challenge teilnehmen. Jeden Tag werde ich das leider nicht schaffen, daher muss ich einige Tage zusammenfassen, was ja aber nicht weiter schlimm ist.

Die Challenge startete bereits gestern mit der Frage: Welche Phantastik-Bücher liest Du diesen Monat?

Ich bin gerade auf den letzten Seiten von „Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten“ (wundervoll!), starte danach „Lagune“ und möchte es im Anschluss noch einmal mit der „Uralten Metropole“ von Marzi versuchen.
Nebenbei nehme ich mir natürlich auch die Zeit, täglich eine Geschichte in „24 Gruselgeschichten für den Advent“ zu lesen.
Mit Sohni lese ich zur Zeit „Die Nibelungen“. Ich finde es schade, dass die alten Sagen immer mehr in Vergessenheit geraten, und möchte sie so ein bisschen lebendig halten. Sohni liebt die Rittergeschichten, allerdings findet er Siegfried auch ziemlich eingebildet. Recht hat er ^^

Adventskalender Buch Adventskalender Buch

Tag 2 möchte, dass ich mein erstes Phantastik-Buch zeige.
Mein erstes Phantastik-Buch war in ganz jungen Jahren ein Bilderbuch. „Fidibus“ von Annegert Fuchshuber begeistert mich noch immer. Die Geschichte von Fidibus, der aus dem Ei schlüpft und sich seine eigene Welt zeichnet, in der er gemeinsam mit dem sprechenden Löwen Abenteuer erlebt, ist einfach zauberhaft! Eventuell war „Wo die wilden Kerle wohnen“ sogar früher da, aber die Geschichte kennt ja beinahe jeder, daher dachte ich, zeige ich Euch den Fidibus ^^

Weiterlesen …

Jahres-Rückblicks-Stöckchen 2016

Obwohl die Zeit natürlich einfach weiter läuft, wenn ein Jahr zu Ende geht und ein neues beginnt, fühlt sich das Jahresende für mich dennoch immer nach einem Abschluss an. Ein Kapitel schließt sich, auf einer neuen Seite geht die Geschichte weiter. Ich mag es, mich selbst zur Ruhe zu zwingen und darüber nachzudenken, was war, was ich erlebt habe, was mich beschäftigt hat. Und egal wie albern es erscheint – was könnte sich dafür besser eignen, als das Jahres-Rückblicks-Stöckchen? Das ich in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal ausfülle. Wie die Zeit vergeht…

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Es wäre unfair, jetzt „3“ zu sagen. Es gab sovieles, was wirklich toll war. Kann ich nicht genau das tun, was ich möchte? Habe ich kein schönes Zuhause und eine großartige Familie? Habe ich nicht viele nette Menschen kennengelernt? Sind wir nicht gesund und haben – abgesehen von unseren persönlichen Wehwehchen – nicht alles, was wir uns wünschen könnten?
Und doch… Ich bin schrecklich unzufrieden, vor allem mit mir selbst. Ich habe mir viel vorgenommen, doch geworden ist nicht daraus.

Weiterlesen …

Jahres-Rückblicks-Stöckchen 2015

In wenigen Stunden weicht dieses Jahr einem neuen. Und wie immer, wenn etwas kurz vor seinem Ende steht, verkrümele ich mich in meine Gedanken. Was könnte dafür passender sein, als das alljährliche Stöckchen? ^^

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Ein seltsames Jahr, das so beliebig und ereignislos verstrichen ist, dass mir keine Zahl für es einfällt. Schlecht wars nicht. Besonders gut auch nicht. 6?

Weiterlesen …

Jahres-Rückblicks-Stöckchen 2014

Weihnachten ist vorüber, das Jahr neigt sich unweigerlich seinem Ende zu. Zeit für das alljährliche Resümee:

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Dieses Jahr lässt sich nur schwer in eine Zahl kleiden, die ihm gerecht würde. So ganz spontan, nach meinem derzeitigen Gefühl und dem der letzten Wochen, kann ich ihm nicht mehr als eine 6 geben. Trotzdem sind Dinge geschehen, die in ihrer Unglaublichkeit jede Skala sprengen würden! Dennoch – insgesamt bleibt mir dieses Jahr als eines hängen, das geprägt war von tausend Dingen, die erledigt werden mussten und nur ganz wenigen, die erledigt werden wollten. Mein Terminkalender wies noch weniger Lücken auf als im vergangenen Jahr und die Tage, Wochen und Monate fühlten sich 2014 einfach nur stessig an, von positiver Auslastung keine Spur. Trotz einiger großartiger und besonderer Schreib- (bzw. Lese-)momente hatte ich kaum Zeit für die Schreiberei. Und wenn ich sie mir genommen habe, wurde dies meist an anderer Stelle durch Hektik oder totale Erschöpfung bestraft. Ich hoffe, 2015 wird ausgewogener! =)

Weiterlesen …

10-wichtige-Bücher-Stöckchen

Die liebe Hella Matelsky hat mich nominiert, zehn für mich wichtige Bücher aufzuzählen, die in meinem Leben eine große Rolle gespielt haben. 10 sind ja nun nicht gerade viele :D Aber das sind die Titel, die mir spontan in den Kopf kamen in mehr oder weniger chronologischer Reihenfolge: Fidibus – Annegert Fuchshuber Die unendliche Geschichte … Weiterlesen …

Jahres-Rückblicks-Stöckchen 2013

Und wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Heute sitze ich mit einem breiten Grinsen vor den Fragen des alljährlichen Rückblick-Stöckchens; – was für ein Jahr! Wie soll ich das im Kommenden toppen? :D

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Es ist so weit, ich zücke die imaginäre Tafel mit einer unangefochtenen 10! Ohne jegliche Fragezeichen, ohne wenn oder aber.
Es war ein arbeitsreiches Jahr, ziemlich stressig und mit vollem Terminkalender, aber es war durchweg positiver Stress – ich fühle mich ausgelastet und zufrieden. Ich kann nicht sagen wie viele Seiten ich geschrieben habe, es müssen hunderte sein. Ich bin mehrfach über meinen Schatten gesprungen und habe dafür soviel zurückbekommen, dass ich den Mut, den mir das gab, kaum in Worte kleiden kann. Der Hauptjob macht nach wie vor Spaß (ich bin so gern in der Bibliothek!), der Zweitjob erfüllt mich vollkommen, meine Familie ist phantastisch, ich liebe meinen Liebsten wie eh und je, er macht sich recht erfolgreich in seinem Job und nachdem wir nun das dritte Kindergartenjahr erreicht haben, scheint – *toitoitoi* – auch die Dauerkrankphase des Kindes überwunden zu sein. Eigentlich müsste es den ganzen Tag Konfetti regnen. ^^

Weiterlesen …

Jahres-Rückblicks-Stöckchen 2012

Wieder neigt sich ein Jahr dem Ende entgegen. Die Welt ist nicht untergegangen, also lohnt es sich, ein weiteres Rücksblicksstöckchen zu schreiben. 2012 war doch recht ereignisreich. =)

1. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?
Dieses Jahr ist sehr schwer in eine Zahl zu kleiden. Aus rein beruflicher Sicht müsste ich ihm eine volle 10 geben: Ich arbeite wieder in der Bibliothek (was mir viel Spaß macht), habe drei Kurzgeschichten veröffentlicht (weitere werden folgen) und kann den Grundstein für den neuen Roman doch insgesamt sehr vielversprechend nennen, obwohl ich bei weitem nicht so weit gekommen bin, wie ich geplant hatte.
Dagegen steht, dass Simon in diesem Jahr sehr, sehr oft krank war und uns viel zu oft angesteckt hat, weshalb ich (s.o.) selten all das schaffen konnte, was ich mir vorgenommen hatte und weshalb vieles ausfiel, was wir unternehmen wollten. Das Jahr liegt also irgendwo zwischen 3 und 10. Da mir aber kaum richtig Negatives im Gedächtnis hängen geblieben ist und ich so ein verflixt positiver Mensch bin, tendiere ich mal wieder zur 9. Oder 9,5. 10. Es lief insgesamt einfach gut, ich habe nicht wirklich etwas zu beanstanden. ^^ Kind wohlauf, Mann phantastisch, selbst zufrieden. Was will ich mehr? =)

Weiterlesen …